IFC, openBIM und die neue Art der Zusammenarbeit

0
842

– IFC, openBIM und die neue Art der Zusammenarbeit –

Sobald man sich mit dem Thema Building Information Modeling auseinandersetzt, wird man zwangsweise um die Begriffe IFC, openBIM, closedBIM, little und big BIM sowie Kollaboration nicht drumherum kommen. Diese Begriffe werden in diesem Beitrag erläutert und Hinweise, die eine Entscheidung hinsichtlich der Anwendung von open- oder closedBIM erleichtern, gegeben.

Was ist openBIM?

Mit der openBIM-Methode wird die Zusammenarbeit innerhalb eines BIM-Projekts ohne Softwarezwang und die Verwendung neutraler Datenaustauschformate bezeichnet. Die Schlüsselkomponente ist IFC. IFC steht für Industry Foundation Classes und beschreibt einen ISO Standard für den Datenaustausch. Moderne BIM-fähige Softwarelösungen unterstützen zurzeit das IFC 2×3 Format, welches in Zukunft durch das schon seit 2013 zur Verfügung stehende IFC 4 Format ersetzt wird. Ein großer Mehrwert, der durch die Anwendung der openBIM-Methode während eines BIM-Projekts entsteht ist, dass jeder Projektbeteiligte seine schon bekannte BIM-fähige Softwarelösung zur Bearbeitung einsetzen kann, so lange diese IFC-Zertifiziert ist und somit die Datenweitergabe zu Softwareprodukten anderer Hersteller durchführbar ist. Eine Liste Zertifizierter Softwareprodukte für den IFC-Import und Export wird unter folgendem Link zur buildingSMART Seite bereitgestellt.

Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten im openBIM Umfeld durch IFC und CDE
Zusammenarbeit aller Projektbeteiligten im openBIM Umfeld unteranderem durch IFC und CDE

Der größte Mehrwert mit dieser Methode wird durch BIG BIM erreicht. BIG BIM beschreibt die Zusammenarbeit aller Beteiligten mit BIM-fähigen Softwareprodukten, neutralem Datenaustausch und weiteren für das Projekt wichtigen Vorgaben wie die Regelungen der Zusammenarbeit und Verantwortlichkeiten, einer Kollaborationsplattform (CDE – Common Data Environment) für den modellbasierten Austausch über alle Projektphasen sowie die Verwendung von Modell-Checkern (Informationen in folgendem Blog-Post). Auf die einzelnen Punkte sowie weitere Komponenten die für die Zusammenarbeit wichtig sind, wird in späteren Blog-Posts eingegangen. Little BIM als Pendant zu BIG BIM ist die Verwendung von BIM-fähiger Software in einem kleinen Rahmen und ohne modellbasierter Zusammenarbeit (sog. Insellösungen). Aus dem jeweiligen Modell werden die Pläne und notwendigen Informationen generiert und verteilt.

Was ist closedBIM?

Das Gegenstück zu openBIM wird mit closedBIM beschrieben. Bei dieser Methode wird die Projektbearbeitung innerhalb einer Software bzw. Softwareprodukten eines Herstellers durchgeführt. Dabei treten im Vergleich zu einer openBIM-Lösung weniger Schnittstellenprobleme auf, da die nativen Dateiformate verwendet werden. Jeder Projektbeteiligte ist jedoch im vornhinein an diese vor Projektstart festgelegte Software gebunden. Des Weiteren bietet kein Softwarehersteller für alle Fachdisziplinen oder Anwendungsfälle in einem BIG-BIM Umfeld die notwendigen Softwareprodukte umfänglich an.

Zusammenfassung

Für den Einsatz von openBIM spricht vieles. Auch wenn auf BIM-Kongressen / -Veranstaltungen größtenteils closedBIM-Projekte vorgestellt werden und es eine generelle Abneigung gegenüber IFC gibt, ist openBIM die Zukunft! IFC ist kompliziert und umfangreich. Sind jedoch einmal die Basics verstanden, gestaltet sich die Anwendung in Verbindung mit den Projektvorgaben (BIM-Abwicklungsplan) leicht.

Die Planer-Landschaft in Deutschland stellt sich mit 102.800 Unternehmen dar, wobei 91,9% dieser Unternehmen weniger als 10 Personen beschäftigen (Statistisches Bundesamt). Jedes Büro verwendet unterschiedlichste Software in unterschiedlichen Versionen. Es macht nur Sinn, mit einem neutralen Datenaustauschformat die Projekte abzuwickeln und so Mehrwerte zu generieren, ohne bestimmte Unternehmen durch einen Softwarezwang zu bevorzugen.

Die Regierung hat dies ebenfalls erkannt und schreibt im Stufenplan „Digitales Planen und Bauen“ für das Leistungsniveau 1, ähnlich der verschiedenen BIM-Level in UK (BIM Maturity Model), ebenfalls den herstellerneutralen Datenaustausch vor (Link zum Stufenplan Digitales Planen und Bauen):

Zitat aus Stufenplan:

„Deshalb ist es für die volle Nutzung von BIM unverzichtbar, dass alle Softwarehersteller die gleichen standardisierten und herstellerneutralen Austauschformate und Bauteilbeschreibungen benutzen.“

sowie

„In der Ausschreibung sind herstellerneutrale Datenformate zu fordern, um den Datenaustausch zu ermöglichen.“

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT