BIM Episode 14: Industry Leadership vs. BIM Mehrwerte

0
250

BIM Episode 14: Industry Leadership vs. BIM Mehrwerte

Seitdem die BIM Wellen unaufhörlich gegen die Küsten der Industrie branden, sind zwei sehr interessante Diskussionen bezüglich der wesentlichen „Treiber“ und deren Leistungen und Ergebnissen entstanden. Die erste Diskussion beschäftigt sich mit der Frage, welcher Industrie Stakeholder wird am meisten von der flächendeckenden Einführung objektbasierter Tools, Prozessen und Protokollen profitieren (BIM Mehrwerte)? Sind die Betreiber diejenigen welche später alle Mehrwerte erhalten werden [1]? Oder sind es die Bauunternehmen/Ausführende Unternehmen welche für ihre Mühen belohnt werden? Was ist mit den Architekten, Ingenieuren und weiteren Beteiligten: sind es nicht diejenigen welche wirklich von BIM profitieren?


Diese Episode ist ebenfalls in weiteren Sprachen verfügbar:

Für eine Übersicht aller verschiedenen Übersetzungen besuchen Sie bitte http://www.bimthinkspace.com/translations.html

Nachfolgend geht es mit der deutschen Version weiter:


Die zweite Diskussion handelt darüber, welcher Stakeholder ist oder sollte die industrieweite Implementierung führen? Sollte der Architekt die Führung übernehmen, da dieser der erste ist, welcher in relevante Technologien investiert und Kollaborationsworkflows entwickelt? oder sollte der Auftraggeber die Innovation im Bauwesen durch definierte Protokolle und Performance Metriken vorantreiben [3]? Aber ist es nicht Fakt, dass spezialisierte Unterauftragnehmer (TGA Spezialisten, Stahlbauer, etc…) die ersten waren – aufgrund verschiedener Gründe – welche auf den „bauteilorientierten 3D“ Zug aufgesprungen sind?

Die Jury ist noch immer mit beiden Fragestellungen beschäftigt und es werden viele Fakten gleichermaßen mit unterschiedlichen Theorien (inbegriffen Verschwörungstheorien) vermischt. Dieser Post analysiert nicht „wer sollte profitieren?“, „wie sollten die Mehrwerte verteilt sein?“ oder „wer sollte führen?“ sondern handelt mehr über eine persönliche Beobachtung über einen Zeitraum von vielen Jahren [4].

Diese Beobachtungen basieren NICHT auf gründlicher Recherche und sind nur explorativ bis zu dem Zeitpunkt, an dem diese richtig oder falsch durch formale Untersuchungen [5] belegt werden. Dennoch ist es hilfreich diese Beobachtungen darzustellen, in der Hoffnung weitere Beteiligte zur ermutigen ihre eigenen zur Verfügung zu stellen. Meine Lesungen, Gedanken [6] und praktische Erfahrungen sind dafür in der nachfolgenden Abbildung zusammengestellt.

Industrie Führung vs BIM Mehrwerte
Industrie Führung vs erhoffte BIM Mehrwerte

Die obige Abbildung erschließt den Zusammenhang zwischen zwei Variablen: Industrie BIM Führung und erhoffter BIM Mehrwerte. Stakeholder der Industrie werden geclustert umgegeben ihrer betreffenden Projekt Lebenszyklus Phase [7] gezeigt: Planung (Design [D]), Bau (Construction [C]) und Betrieb (Operation [O]). Bis zu einer mehr formalen Untersuchung welche das obige bestätigt (oder widerlegt), ist es sehr faszinierend zu sehen, dass diejenigen die am meisten profitieren nicht dieselben sind, welche aktuell die Führung übernehmen.

Fortsetzung folgt, die nächste Episode setzt sich mit Initiieren eines kollaborativen BIM Projekts auseinander.

Übersetzt von M.Sc. Stephan Liedtke (BIMSource.de) – Veröffentlichungsdatum: 29.04.2017

Referenzen:

[1] The benefits of using BIM concepts and technologies have been sufficiently documented by countless others; there’s no need to repeat them here. For a taste of these benefits, please check here. [2] BIM leadership is a loose term describing actions taken (not words) including investment in BIM software, development of workflow protocols, engaging with others for the purposes of model-based collaboration, plus many other factors. [3] Refer to Clients Driving Construction Innovation, a CRC-CI publication. [4] For those concerned about context, the Visual Knowledge Model (VKM) provided above is based on informal yet informed ‘reflective learning’ (Derek, Svetlana, Janice, Frank, & Christophe, 2008) of the BIM domain within the Australian market from 2001-2010. [5] The VKM may (or may not) be descriptive or predicative of other markets and durations. [6] This VKM was first labelled BIM Innovation vs. BIM Benefits. Credit for some of the underlying concepts goes to Dr Guillermo Aranda-Mena (RMIT University) and from him to Jon Anderson (Hive Engineering). [7] To understand Project Lifecycle Phases, please refer to BIM Episode 10.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT