Episode 2: Fokus auf das Modellieren

0
408

Episode 2: Fokus auf das Modellieren

Quelle: Bilal Succar – Link zum Original  – Ursprüngliches Veröffentlichungsdatum 18. Dezember 2005

Nicht alle Modelle sind für BIM geeignet und nicht alle Modellhersteller sind ausreichend für BIM qualifiziert. Des Weiteren gibt es weder klare Definitionen noch Vereinbarungen, die einen gemeinsamen Nenner eines Building Information Modells für Designer oder Softwareentwickler bilden.

 


Diese Episode ist ebenfalls in verschiedenen weiteren Sprachen verfügbar:

Nachfolgend geht es mit der deutschen Version weiter:


Dieser nicht definierte gemeinsame Nenner besteht aus einer Menge von technischen und technologischen Eigenschaften bzw. Attributen, die in BIM-Modellen (Building Information Modellen) enthalten sein müssen:

  • BIM-Modelle müssen dreidimensional sein
  • bestehen aus Objekten (Volumenmodelle– Objektorientierte Technologie)
  • besitzen codierte und eingebettete [1] fachspezifische Informationen (mehr als nur einen Datensatz/Datenbank)
  • besitzen hierarchische Abhängigkeiten zwischen Objekten (Regeln und/oder Bedingungen: ähnlich einer Beziehung zwischen einer Wand und einer Tür, wobei die Tür in einer Wand voraussetzt, dass sich eine Öffnung in der Wand befindet)
  • beschreiben eine bestimmte Art von Gebäude / Bauwerk

 

Gemeinsamer Nenner eines BIM-Modells
Gemeinsamer Nenner eines BIM-Modells (Bild Update 2015)

 

Die oben genannten Attribute gehören zwingend zu einem BIM-Modell. Jede proprietäre oder nicht-proprietäre BIM-Software fügt zusätzliche eigene Attribute hinzu, um auf diese Weise die Inhalte anderer Softwarehersteller zu ergänzen oder zu überschreiben.

Egal ob eine Software interoperabel, voll parametrisch oder die digitale Fabrikation ermöglicht, hat die Ausgabe nichts mit den inklusiven Attributen zu tun, sondern mit den zusätzlichen (und höchstwillkommenen) Attributen. Exklusive Definitionen (diese die andere ausschließen) werden mit folgenden Punkten erzeugt: Oberflächen Modellierwerkzeuge (z.B. SketchUp®), Entitäten-basierte Modellierwerkezuge (z.B. 3D AutoCAD®) und geometrische Modellierwerkzeuge (z.B. Autodesk® VIZ) Alle diese Produkte sind als Modellierwerkzeuge für BIM-Objekte nicht geeignet. Diese Exklusivität ist ebenso bei 3D objektorientierten Plattformen außerhalb des AEC-Bereichs vorzufinden (z.B. SolidWorks®, Solid Edge® und Inventor®).

Nicht BIM-Modellierwerkzeuge (Bild Update Juni 2015)
Nicht BIM-Modellierwerkzeuge (Bild Update Juni 2015)

 

Fortsetzung folgt, die nächste Episode fokussiert sich auf den Begriff „Information“ im „Building Information Modeling“.

Übersetzt von BIMSource.de – Lektorat: Ulf-Günter Krause – Veröffentlichungsdatum: 12.03.2016

Referenzen:

  • [1] Blackler, F. (1995) Knowledge, Knowledge Work and Organizations: An Overview and Interpretation, Organization Studies, 16, 6, 1021-1046.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT